Bürgerinitiative Pro Tempo 50 – Gegen Tempo 30

Bürgerinitiative pro Tempo 50 (und gegen Tempo 30)

QR-Code dieser Seite

Gegenpetition

Bitte nicht mehr teilnehmen

Dieser Artikel steht hier nur noch als Dokumentation unserer Aktivitäten. Über die Petition ist bereits entschieden worden (she rzu unseren Gunsten), bitte machen Sie daher keine neuen Eingaben mehr dazu.

Hier der Originalartikel:

Auch wir Tempo-50-Befürworter müssen uns in der Politik Gehör verschaffen! Es kann nicht sein, dass eine kleine Gruppe von Anwohnern ihre zwar menschlich nachvollziehbaren, aber dennoch sehr egoistischen Wünsche nach weniger Lärm durchsetzen, obwohl ein Lärmgutachten kein Tempo 30 rechtfertigen würde, bzw. einige Radler ein herbei phantasiertes Sicherheitsrisiko propagieren, um Tempo 30 mit dem Sicherheitsargument durch zu mogeln. Weder existiert eine unzumutbare Lämbelästigung, noch existieren nachprüfbare und belegte Sicherheitsrisiken für die Strecke in Ulm-Wiblingen. In den anderen Ulmer Ortsteilen sieht es ähnlich aus, daher haben wir auf Wunsch von dort Betroffenen in einer zweiten Petition ebenfalls dort um Rückkehr zu Tempo 50 gebeten.

Bitte unterstützen Sie daher unsere Petition für Tempo 50 in den diversen Ortsteilen. Wenn Sie Ihre Unterstützung für einen bestimmten Teilort nicht geben wollen, streichen Sie den entsprechenden Text in unserem vorbereiteten Text einfach.

Und so geht’s

Online (Zeitaufwand ca. 5 Minuten)

  1. Rufen Sie hier die Online-Petitionsseite des Landtags Baden-Württemberg auf (dazu öffnet sich ein neues Fenster).
  2. Tragen Sie dort im ersten Schritt Ihre persönlichen Daten ein und klicken dann auf „Weiter“.
  3. Im zweiten Schritt müssen Sie dort im Feld „Wortlaut“ den Petitionstext eingeben. Keine Sorge, Sie müssen nichts abtippen, denn diesen stellen wir hier  als Textdatei zur Verfügung. Kopieren Sie den gesamten Text ins Feld „Wortlaut“. Das geht so:
    1. Im neu geöffneten Fenster mit der Textdatei selektieren Sie den gesamten Text mit Tastenkombination Ctrl+A bzw. Strg+A.
    2. Dann Kopieren Sie diese Selektion mit Tastenkombination Ctrl+C bzw. Strg+C.
    3. Dann wechseln Sie zurück zum Fenster mit der Online-Petition, klicken ins Feld „Wortlaut“ und drücken dann noch die Tastenkombination Ctrl+V bzw. Strg+V zum Einfügen.
  4. Bestätigen Sie die Speicherung Ihrer Daten beim Landtag im Abschnitt „Datenschutz“ und schließen Sie die Eingabe mit einem Klick auf „Einreichen“ ab.
  5. Sie erhalten vom Landtag eine E-Mail, in der Sie zur Bestätigung den darin bereitgestellten Link noch anklicken müssen.
  6. Nach Klicken des Bestätigungslinks erhalten Sie eine weitere E-Mail des Landtags, in der der Eingang Ihrer Eingabe bestätigt wird.
  7. Fertig! Es wäre aber sehr nett, wenn Sie uns noch eine E-Mail an petition@gegen-tempo-30.de senden könnten, wenn Sie teilgenommen haben, mit Angabe der Anzahl der Unterstützer, weil wir gerne den Erfolg beobachten würden. Oder schreiben Sie einfach unten einen Kommentar. Vielen herzlichen Dank!

Indirekt Online (Zeitaufwand ca. 2 Minuten)

Falls Sie Probleme mit der direkten Online-Teilnahme auf den Webseiten des Landtags Baden-Württemberg haben, bieten wir Ihnen als Service an, Ihre Daten dort für Sie einzutragen (die direkte Teilnahme könnte bei einigen Handymodellen noch ein Problem sein). Bitte versuchen Sie aber erst die direkte Teilnahme, denn wir wollen möglichst wenig Daten von Ihnen sammeln. Falls wir die Dateneingabe für Sie übernehmen sollen, tragen Sie bitte hier Ihre Daten ein. Sobald wir die Daten für Sie beim Landtag eingereicht haben, erhalten Sie von dort eine Email mit einem Bestätigungslink, den Sie dann zur Bestätigung und Verifizierung Ihrer Emailadresse noch anklicken müssen. Prüfen Sie vorher alle Angaben in dieser Email. Damit wird sichergestellt, dass keine mißbräuchlichen Einträge gemacht werden.

* erforderliches Feld

Von Ihnen über dieses Formular eingetragene Daten unterliegen unseren Datenschutzbestimmungen und den Datenschutzbestimmungen des Landtags Baden-Württemberg. Personenbezogene Daten werden unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert und verarbeitet. Dazu gehört im Regelfall auch, dass ihre Petition mit allen von Ihnen gemachten - auch personenbezogenen - Angaben dem zuständigen Ressort der Landesregierung und den beteiligten nachgeordneten Behörden zur Stellungnahme zugeleitet wird.

Klassische Eingabe auf Papier

  1. Laden Sie unsere Petition hier als PDF-Datei herunter.
  2. Sie können die PDF-Datei mit diversen kostenfreien Anzeigeprogrammen wie Adobe Acrobat Viewer, Nitro PDF Viewer, Sumatra PDF oder Foxit Reader anzeigen und ausdrucken.
  3. Füllen Sie Name, Anschrift und Telefonnummer aus und unterschreiben Sie rechts daneben eigenhändig. Pro Formular genügt ein Unterstützer, aber Sie können auch Freunde, Bekannte und Nachbarn mit unterschreiben lassen – je mehr Unterstützer, je besser!
  4. Tragen Sie unbedingt im Adressfeld Ihren Absender ein.
  5. Senden Sie das ganze per Post oder Fax ab (die Fax-Nummer wäre 0711 2063 540).
  6. Fertig! Es wäre aber sehr nett, wenn Sie uns eine Email an petition@gegen-tempo-30.de senden könnten, wenn Sie teilgenommen haben, mit Angabe der Anzahl der Unterstützer, weil wir gerne den Erfolg beobachten würden. Oder schreiben Sie einfach unten einen Kommentar. Vielen herzlichen Dank!

Die Petition läuft!

Die Petition für Wiblingen und Unterkirchberg wurde am 12. Juli 2015 um 16:55 online gestartet. Die Petition hat auch bereits zahlreiche Unterstützer, vielen Dank an alle Teilnehmer!

Die Petition für die Ortsteile Eggingen, Ermingen, Donaustetten und Grimmelfingen läuft seit 18. September 2015 und hat auch schon einige Unterstützer, auch hier vielen Dank an alle Teilnehmer!

Werben Sie um weitere Unterstützer

Bitte teilen Sie diese Seite per Facebook, Twitter oder ganz klassisch per E-Mail mit Ihren Freunden und Bekannten und werben Sie um Unterstützung.

Mit dem folgenden QR-Code teilen Sie die Webadresse dieser Seite schnell mit Ihren Freunden, die gerade mit ihrem Smartphone neben Ihnen stehen:

QR-Code dieser Seite

QR-Code für diese Seite

87 Kommentare

  1. Pingback: Analyse der Petition der SPD - Gegen Tempo 30!

  2. Ich habe online teilgenommen! Ging ganz einfach.

  3. Ich auch.

  4. Pingback: Tempo 30 in Ulm-Wiblingen - ein Ärgernis - Gegen Tempo 30!

  5. Habe auch teilgenommen!

  6. Habe ebenfalls teilgenommen!

    • Vielen Dank an alle bisherigen Kommentatoren, insbesondere auch für das Feedback zur Teilnahme!

  7. Ich bin auch dabei.

  8. Habe gestern teilgenommen.

  9. Das ging ja wirklich einfach. Hat wirklich nur 5 Minuten gedauert. Toll vorbereitet!

  10. Ich habe auch teilgenommen!

  11. Ich auch!

  12. Hallo,
    wir haben gerade mit insgesamt 3 Personen mitgemacht. Hoffentlich klappt’s. Danke für die gute Vorbereitung der Petition.

  13. So darf es einfach nicht weitergehen mit diesem Ökowahn! Es wird allerhöchste Zeit, dass sich Autofahrer wehren. Selbstverständlich mache ich hier mit. Ich unterzeichne selbst und werbe per eMail bei Freunden um weitere Unterzeichner.

    Vielen, vielen Dank an Volker, mit dieser Initiative den Stein ins Rollen gebracht zu haben!

    • Herzlichen Dank vor allem für Ihre Teilnahme und das Werben weiterer Unterzeichner. Mund-zu-Mund-Propaganda ist sehr wichtig für uns.

      Ihren Dank zur Initiative reiche ich auch an alle anderen Mitglieder unserer Initiative weiter, ich bin ja nur der Sprecher und das Gesicht, aber es sind ja noch mehr Leute im Hintergrund aktiv.

      Übrigens: zum „Stein, der ins Rollen gebracht wurde“ gibt es einen hier auch passenden Spruch von Konfuzius, an dem was dran ist:

      Der Mann, der den Berg abtrug, war derselbe, der anfing, kleine Steine wegzutragen.

      In diesem Fall helfen sogar viele Leute, den Berg abzutragen, also ist er hoffentlich bald weg…

  14. Habe online teilgenommen

  15. teilgenommen! 🙂

    • Perfekt, vielen Dank auch an Sie! Bitte werben auch Sie weiter für uns – je mehr Teilnehmer, je besser!

  16. Daumen hoch für diese Seite 🙂

  17. Ich bin auch dabei.

    Tempo 30 hat in Ortschaften nichts zu suchen.

  18. Hab die Petition eingereicht, es ging sehr einfach und schnell, hoffentlich bringt es was. Man könnte noch anführen, dass der Stau, der dadurch verursacht wird, mehr Schadstoffausstoß verursacht und deshalb von umweltfreundlich nicht die Rede sein kann!

    • völliger Schwachsinn! Schlechtestes Argument das ich je gelesen habe, bringe das mal bei einer Verhandlung und Sie verlieren

      • Dazu gibt es Studien, die genau das belegten: Tempo 30 kann auch (und das nicht selten) zu mehr Schadstoffausstoß führen. Ist also alles andere als Schwachsinn. Bitte sachlich bleiben und erst die Fakten recherchieren, dann mitdiskutieren…

  19. Wer sich dass ausgedacht hat mit Tempo 30, ist wirklich klug.
    Ich möchte nur wissen was der Gemeinderat bzw. Landtag noch so dummes auf die Beine stellt.

  20. Soo ! ich hab mal mit 3 weiteren Personen mitgemacht und werde noch einige finden die auch noch mitmachen werden .

    So kann es doch nicht weitergehen!! Ich hoffe wir machen diesen Ökozigeunern einen Strich durch die Rechnung ! 😀

  21. Habe teilgenommen

  22. Online teilgenommen

  23. teilgenommen! Ein Dank an die Initiatoren.

  24. Hallo liebes Pro Tempo 50 Team,

    echt eine klasse Sache! Ich habe teilgenommen…
    Ärgere mich jeden Morgen maßlos wenn ich quasi unnötig Stau erzeuge
    und vor allem den Berg mit Tempo 30 hinunterschleichen soll…..

  25. Teilnahme Pro 50 erledigt

    • Sehr schön, vielen Dank an alle Teilnehmer bis dato!
      Wir haben beachtliche Teilnahmezahlen, die weit über dem liegen, was hier an Kommentaren hinterlassen wurde! Viele haben per Email die Teilnahme bestätigt, und wir haben beachtliche Teilnehmerzahlen auf unseren Papierlisten, mit denen Mitglieder unserer Bürgerinitiative eifrig Unterschriften gesammelt haben.
      Hinzu kommen noch viele, die keine Rückmeldung machten, logischerweise kennen wir die genaue Zahl nicht, aber wir können es ganz gut anhand von Zugriffszahlen abschätzen. Da kann man nur sagen: Wow! Und weiter so, wir müssen das durchziehen, bis über die Petition entschieden wurde. Je mehr Teilnehmer, um so größer der Druck, unserer Petition zu entsprechen. Also bitte weiterhin eifrig Mund-zu-Mund-Propaganda machen!

  26. Habe teilgenommen. Viel Glück euch.

  27. Soeben teilgenommen.

  28. Mich ärgern diese Tempo 30 Zonen jeden Tag. Völlig unnötig!

    • Jepp, auf Straßen den überörtlichen Verkehrs und Hauptverkehrsstraßen völlig widersinnig, denn diese Straßen sollen den Verkehr bündeln gerade um Wohngebiete zu entlasten. Weniger Verkehr auf diesen Straßen = mehr im Wohngebiet.

      Haben Sie auch an der Petition teilgenommen?

  29. Gerade erledigt. Geht sehr schnell und einfach!

  30. Petition von mir und meiner Frau abgegeben. Bei Facebook geteilt

  31. Ich habe soeben auch teilgenommen, damit dieser Wahnsinn bald ein Ende hat.

  32. Wir wohnen nunmal hier draussen und müssen über die Ortschaften nach Ulm zur Arbeit, zu Arztbesuchen, zum Einkaufen fahren. Uns jetzt mit Argumenten, die nur sehr dürftig nachvollziehbar sind auszubremsen, ist nicht in Ordnung. Und die Ökobilanz stimmt ja schon mal gar nicht.

  33. Wieder einmal allen Teilnehmern einen herzlichen Dank für die Teilnahme! Und es wirkt endlich! Bald informieren wir alle Teilnehmer über den neuesten Stand.

  34. „eine kleine Gruppe von Anwohnern ihre zwar menschlich nachvollziehbaren, aber dennoch sehr egoistischen Wünsche nach weniger Lärm durchsetzen“ – ach und „eure“ Wünsche sind nicht egoistisch? Wie schwach(sinnig) ist denn dieses Argument? Millionen Fliegen können nicht irren oder was? Ich hoffe alle, die hier teilnehmen, *müssen* eines Tages mal an einer Tempo50 Straße wohnen – mit Schwerlastverkehr und am Besten auch noch mit eigenen Kindern – dann bin ich mal gespannt wie schnell ein „hier muss unbedingt Tempo30 hin“ von denen kommt … denkt mal einfach darüber nach.

    • Ist bei mir der Fall und kein Problem.

    • Haste dir ja so ausgesucht and der Tempo 50 Strasse zu wohnen. War ja sicherlich auch Temopo 50 bevor du eingezogen bist, oder etwa nicht 🙂

      Ich ziehe ja auch nicht an die Autobahn oder Eisenbahnlinie und beschwere mich dann hinterher, dass es etwas lauter ist…

  35. P.S: sinnvoller ist doch weit mehr einfach entsprechende Umgehungsstraßen zu fördern als „wir wollen auf jeden Fall durchrasen und uns nicht aufhalten lassen“ zu proleten… (meine kommentare werden ja eh nicht veröffentlicht, bin ich mir sicher)

    • Falsch, wir lassen eine sachliche Diskussion gerne zu. Die Sache ist nun mal so, dass die Lärmwerte, die Tempo 30 erfordern würden nicht erreicht werden. Wir fordern nur, dass Gesetze, die für alle gelten, auch von allen eingehalten werden, und eben nicht nur nach Gusto von Anwohnern mal so mal so interpretiert werden. Und Tempo 50 ist kein „durchrasen“, sondern seit 1957 geltende und sinnvolle Regelgeschwindigkeit. Übrigens hat ja keiner von uns etwas gegen sinnvollen Lärmschutz: Lärmschutzfenster, Flüsterasphalt, lärmarme Schachtabdeckung: alles sinnvoll ohne Dritte zu gängeln.
      Umgehungsstraße? Gerne, würde ich begrüßen!

      • Oh ja – seit 1957 geltend. Da gab es sicher auch weit weniger Auto- und Lastverkehr. Das Argument ging wohl nach hinten los.

        • Nö. Seit 1957 geltend heißt auch 1995, 2000, 2005, 2010, 2013 geltend. Und in diesem Jahren änderte sich nichts Wesentliches an den Verkehrszahlen. Beispiel Wiblingen: Von 2000-2005 Zunahme um +3%, von 2005 auf 2010 Abnahme um 6% (Zahlen aus Verkehrsmonitoring 2010 vom RP Tübingen). 2010 damit weniger Verkehr als 2000.

  36. Habe auch teilgenommen

  37. teilgenommen

  38. Bin dabei mit 2 Personen …

  39. Habe gerade teilgenommen. Werde es weiter leiten!

  40. Das Ihr alle nichts besseres zu tun habt als euch über solche Lapalien aufzuregen. Ich fahre jeden Tag durch Eggingen und Ermingen zur Arbeit und wieder zurück. Eine mickrige Minute brauche ich länger seit der Umstellung auf Tempo 30. Einige haben vielleicht einen längeren Weg durch mehr Dörfer mit Tempo 30 aber wer sich diese Zeit nicht nehmen kann ist wirklich arm dran. ECHTE Probleme sehen anders aus 😉

    • Tja, da hat eben jeder seine eigenen Ansichten (ist ja auch gut so). Da es aber weder ein Lärm-, noch ein Sicherheitsproblem und damit KEINE Grundlage für T30 gibt, wird man – wenn’s einen stört – ja noch dagegen angehen dürfen. Ist es ein ECHTES Problem? Kommt drauf an: im Vergleich zu einem Krieg: nein. Im Vergleich zu einer schweren Erkrankung: nein. Wenn Sie Gewerbetreibender sind, haben Sie schon eine andere Sichtweise. Für manchen IST T30 ein Problem.

      Übrigens: Umgekehrt auch: Ist das bisschen Verkehr in Eggingen ein ECHTES Problem? Nein. Und da regt Ihr Euch über T50 auf 🙂 ? Es sind ja die T50-Gegner, die den ganzen Streit angefangen haben… Ohne deren Petition wäre alles längst geklärt (übrigens mit viel T50, wo zwischendurch T30 ist/war, und davor bereits von 1957 bis Ende 2014 T50 ohne Probleme, so der Widerspruchsbescheid).

      Sie sehen: Man kann es so und so sehen, und keiner verlangt, dass alle unserer Meinung sind. Wie alle, und wie üblich, wirbt der eine für seine Sicht, der andere für seine andere Sicht. Soweit ist das alles in Ordnung. Nur wo Recht gebrochen wird (und das wird es, wenn T30 ohne Grundlage angegordnet wird), sollte man Recht wiederherstellen. Völlig unabhängig von MEINUNGEN, auch der unseren.

      • Ich will hier keinen Streit anfangen ich bin nicht gegen Tempo 50. Mir ist nur der ganze Zirkus mit Petitionen und den ganzen Plakaten unbegreiflich und lächerlich zugleich.

      • Alle diese Argumentationen sind totaler Schwachsinn. Ausgerechnet sind es exakt 48 Sekunden die man länger braucht (nur durch ermingen). Selbst für Gewerbetreibende ist diese Zeit kein größerer Aufwand. Bevor man solche Argumente aufstellt sollte man sich wohl doch noch ein paar mehr Gedanken machen. Klar, der Verkehr in Eggingen ist kein großes Problem, trotzdem ist die Sicherheit (vorallem für Kinder) dadurch mehr gewährleistet. Ebenso ist nicht das Tempo 50 ein Problem, sondern dass viele anstatt 50 km/h mindestens 60-70 fahren! Alle die ein Problem mit Tempo 30 haben, wohnen sicherlich in ruhigen Siedlungsgebieten und bekommen nichts von Lärm auf Hauptstraßen zu hören.

        • Sorgt, aber da liegst Du auch wieder falsch, einige, die hier mitmachen wohnen selbst an einer Durchgangsstraße. Deine zitierten Kinder machen in den Ortschaften keine Probleme bezüglich deren Sicherheit, das zeigen die (nicht vorhanden) Unfallzahlen.
          Und wenn es einmal die Woche 48 oder von mir aus 60 Sekunden wären, okay, aber es sind für die meisten eben die mehreren solcher Strecken, die das Problem machen plus der Fakt, dass die dort täglich und das hin und zurück müssen, dann summiert sich das zu spürbaren Verlusten auf.
          Fakt ist: Tempo 30 DARF NUR BEI GEFAHRENLAGE angeordnet werden, und die gibt es dort nicht!!!

    • Danke Katharina, sehe ich genau so.

  41. auch teilgenommen.

  42. Meine Mutter und Ich haben heute auch mitgemacht, damit unser Weg auf die Arbeit endlich etwas zügiger voran geht

  43. Endlich teilgenommen! Mir geht es nicht um die eine Minute, die ich pro T30-Zone verlieren würde, mir geht es um die Rückstaus, die mich jeden Morgen weit mehr als eine Minute Zeitverlust kosten. Und die Schulbusse kommen dadurch auch zu spät zum Unterricht.

    • Da fährt wohl jemand nie mit dem Schulbus 😉 Fahre täglich damit und komme NIE deshalb zu spät. LG

  44. Ich habe nun auch teilgenommen. Gut das es Leute gibt, die sowas organisieren.

  45. Habe auch teilgenommen.

  46. Bin dabei, vielen Dank den Initiatoren! gegen Ideologie und Gängelung!

  47. Bin dabei.

  48. Ich mache mit und drücke die Daumen.

  49. Habe auch teilgenommen!

  50. teilgenommen

  51. ich habe gerade an der Petition teilgenommen. Zukünftig muss noch deutlich mehr Gegenwehr gegen Gängelei, Willkür und Ahungslosigkeit erfolgen. Wer z.B. auf die Idee eines Tempo 100 von Ulm-West bis Lehr und danach Tempo 70 wegen „LUFTREINHALTUNG“ kommt, hat vermutlich zumindest in den letzten 30 Jahren nicht auf dieser Welt gelebt. Fahrzeuge erzeugen in Relation zu 1980 nur noch 1,4 Prozent des damaligen Abgases, und bei einem Euro6-Benziner ist das, was hinten rauskommt, immer sauberer, als das, was vorne reingeht. Auch ein typisches Beispiel für miesepetriges, sinnfreies Rumgedöns, das fast so kontraproduktiv ist wie 80 Prozent der vorwiegend energievergeudenten Kreisverkehre, die auch nur aus Gründen des Geld-zum-Fenster-Rauswerfens gebaut werden (jeder Stadtrat braucht mindestens Zwei).

    • Sehr schön.

      Ja, das Tempo 70 dort ist auch etwas fragwürdig. Aber mit den Zauberworten „Luftreinhaltung“, „Lärmschutz“ oder „Umweltzone“ kann man den meisten auch den größten Unsinn verkaufen. Nur wenige machen sich schlau und prüfen, ob das Etikett dem Anspruch gerecht wird, was oft genug nicht so ist.

  52. Josef Häufele

    Teilgenommen.

    Lärmschutz? Da sollte der Straßenverkehrsträger mal die klapprigen Kanaldeckel uns schlaglochartigen Abläufe und Straßenlöcher sanieren, dann ist was gewonnen!

    Luftreinhaltung? Mein Verbrauch ändert sich in diesem Geschwindigkeitsbereich nicht. Durch Tempo 30 erhöht sich aber die Verweildauer und damit wohl die Emissionen um 66%! Schon mal daran gedacht?

    Da werden erhebliche Steuermittel in die Infrastruktur gesteckt um dann „private“ Parkplätze zu machen. Warum wird mir nicht auch mein Parkplatz von Öffentlichkeit Hand bezahlt? Auśerdem werden dadurch viele Brems- und An Fahrmanöver verursacht. Wo bleibt da der Lærmschutz und die Luftreinhaltung?

  53. teilgenommen!

  54. Danke für euer aller Engagement!
    Ich habe soeben ebenfalls teilgenommen.

  55. teilgenommen

    nur schade das erbach nicht erfasst wird in der petition

  56. Ich habe teilgenommen.

  57. Ich habe teilgenommen